Fernsehempfang im Kabel jetzt vollständig digital

Nach den bereits erfolgten Umstellungen des Antennen- und Satellitenfernsehens auf digitalen Empfang wird in Deutschland ab Ende März 2019 auch Kabelfernsehen nahezu vollständig digital übertragen.

Damit endet der langjährige Digitalisierungsprozess im Kabel, den die Initiative Digitales Kabel ab Sommer 2018 verstärkt koordiniert hatte. Der Initiative gehören seit ihrem Start im Herbst 2017 die Medienanstalten, ANGA Verband deutscher Kabelnetzbetreiber, Telekom Deutschland, PŸUR und Vodafone, VAUNET – Verband Privater Medien sowie die Programmanbieter ARD, Mediengruppe RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 Media SE an.

 

           

Dr. Andrea Huber, Geschäftsführerin ANGA:
“Der Digitalumstieg im Kabel brachte einige Herausforderungen im Hinblick auf die Kommunikation mit sich: Die große Anzahl der Beteiligten, die möglichst zeitgleiche Umstellung in Regionen mit mehreren Kabelnetzbetreibern und das Zusammenspiel von Analogabschaltung und Umbelegung. Das Projektbüro hat wesentlich dazu beigetragen, dass dieser Prozess gelungen ist. Als Ergebnis stehen Kabelnutzern heute mehr Programmvielfalt, bessere Bild- und Tonqualität und höhere Internetbandbreiten zur Verfügung.”
 

 

              

Andre Prahl, Bereichsleiter Programmverbreitung Mediengruppe RTL Deutschland:
“Die hervorragende Arbeit des Projektbüros hat wesentlich dazu beigetragen, die von der Umstellung betroffenen Kabelhaushalte rechtzeitig und umfassend darüber zu informieren, wie sie künftig die volle Bandbreite des digitalen Programmangebots empfangen und auch die Senderangebote der Mediengruppe RTL in bestmöglicher Bildqualität erleben können.” 

 

             

Dietmar Pöltl, Chief Technology Officer (CTO) Tele Columbus Gruppe:
“Mit dem Wechsel auf die volldigitale Signalübertragung sind unsere Netze nun bestens auf die Herausforderungen der Zukunft eingestellt. Das wir diesen Umstieg mit den Projektbüro Digitales Kabel gemeinsam und verbraucherverträglich umsetzen konnten, ist für die Fortentwicklung unserer technischen Infrastruktur von großem Wert. Für unsere Kunden wurde mit der Umschaltung einer TV- und Videounterhaltung auf höchstem Niveau sowie einer Breitbandversorgung für das Gigabit-Zeitalter die Grundlage bereitet.”

 

             

Dr. Harald Flemming, Geschäftsführer VAUNET – Verband Privater Medien:
“Es freut uns außerordentlich, dass die Digitalisierung des Kabelfernsehens nun vollbracht ist. Die Vielzahl an Prozessbeteiligten und abweichende Umstiegsstrategien der Netzbetreiber haben diese und das Projektbüro vor eine große Herausforderung gestellt. Dank der guten Arbeit des Goldmedia-Teams konnte der Prozess der Kabeldigitalisierung erfolgreich zum Abschluss gebracht werden.”

 

           

Gerhard Mack, CTO Vodafone Deutschland:
Innerhalb von nur einem Jahr haben wir unser gesamtes Kabel-Glasfasernetz von analog auf digital umgestellt. Jetzt ist der Prozess abgeschlossen und über sieben Millionen Haushalte empfangen TV in bester Digital-Qualität. Auch dank der hervorragenden Unterstützung des Projektbüros konnten wir auf regionaler und überregionaler Ebene eng mit Wohnungswirtschaft, Fachhandel und Geräteherstellern zusammen die Umstellung begleiten und zudem auf der Webseite www.digitaleskabel.de alle Interessenten und Kunden informieren. Mit der Volldigitalisierung unseres Kabel-Glasfasernetzes haben wir einen ganz großen Schritt für die Digitalisierung Deutschlands gemacht. Denn das digitale Kabel ist Voraussetzung für Programm-Vielfalt und für gigabitschnelle Internet-Anschlüsse. Schon heute können wir über acht Millionen Haushalte mit Highspeed ins Netz bringen und leisten damit einen größeren Beitrag zur Gigabit-Gesellschaft, als alle Glasfaser-Netzbetreiber zusammen.“

Präsentation des Projektbüros zum Projektabschluss:

Projektbüro Digitales Kabel: Abschlusspräsentation - März 2019
(3 MB, pdf)